HASS - Von der Macht eines widerständigen Gefühls

erscheint am 21.03.2023 bei HarperCollins Germany.

ist am 21.03.2023 bei HarperCollins erschienen.

Der Hass, dieses knirschende, zersetzende Gefühl, ist allgegenwärtig. Er brüllt von den Straßen oder flüstert in gutbürgerlicher Feindseligkeit. Er wächst in Parlamentsreden und Kinderzimmern – und ganz bestimmt nicht im Verborgenen, auch wenn viele ihn gerne dorthin verdammen würden.
 
In diesem Buch hole ich den Hass aus der Verbannung und begebe mich auf die Spuren seines widerständigen Potentials. Dabei interessieren mich vor allem die Menschen als Subjekte des Hasses in einer kapitalistischen, rassistischen und patriarchalen Welt.
 
Ich schreibe über Menschen, die hassen mussten. Jene, denen unterstellt wurde, zu hassen. Jene, denen abgesprochen wurde, hassen zu können. Und vor allem über jene, die hassten. Hassen. Menschen, die den Hass nicht nur erleiden, sondern ihn wählen.
 
Wer sind sie, diese Hassenden, und aus welchen Machtverhältnissen kommen sie? Wer darf überhaupt hassen und wer nicht?
 
Ich nähere mich dem Hass in Fragmenten, entlang von Zeitreisen und historischen Figuren, Anekdoten und kleinen Essays. Ich schreibe mich durch den Hass und um ihn herum. Ich lasse mich von Gedanken, Ahnungen und Erfahrungen treiben, durch erzählerische Einbahnstraßen, Kreuzungen und Sackgassen. Ich versuche, das Unbehagen und den Groll zu sortieren.
 
Es geht um Widerstand, Selbstverteidigung, Rache und (transformative) Gerechtigkeit.
Um Patriarche auf Thronen, um schmutzige Fürsorgearbeit, ums Erwachsenwerden.
Um Mütter, Träume und Trauma. Um jüdische Rache, Abolitionismus, anti-koloniale Kämpfe, um die Revolution in Rojava und vieles mehr.
 
Welche Gefühle lähmen, welche Gefühle helfen, nicht zu erstarren, und sich immer und immer weiter zu bewegen auf dem Weg in eine gerechtere und zärtliche Gesellschaft?
 
Ich erkunde den Hass von seiner schöpferischen Seite: als Kategorie der Ermächtigung, der Menschen in ihrem innersten Unbehagen abholen und mobilisieren kann, als widerständiges Handwerk – und nicht zuletzt als dienliches Gefühl, das uns hilft, uns in einem Ozean aus möglichen Reaktionen auf die Welt zurechtzufinden.
 
HASS – Von der Macht eines widerständigen Gefühls ist ein Spiegel-Bestseller und erhältlich in der (Online)Buchhandlung Ihres Vertrauens.
 
Cover: Elif Küçük

Radikale Zärtlichkeit – Warum Liebe politisch ist

erscheint am 20. April 2021 bei HarperCollins Germany.

Buchcover von Radikale Zärtlichkeit - Warum Liebe politisch ist

ist am 20. April 2021 bei HarperCollins Germany erschienen.

„Dieses Buch gründet auf einem Unbehagen.“ Das ist der erste Satz meines Buches. Und dieses Unbehagen begleitet mich über 256 Seiten. Es ist ein Unbehagen über die konventionellen Wahrheiten der (romantischen) Liebe, über traditionelle Konzepte von Familie und Freund*innenschaft. In Radikale Zärtlichkeit nehme ich Liebesnormen im Kraftfeld von Patriarchat, Rassismus und Kapitalismus auseinander – und erforsche anekdotisch, entlang meiner eigenen Biografie, wie traditionelle Beziehungsmodelle in die Schieflage geraten, sobald sicher geglaubte Familienbande zerbrechen und hergebrachte Wahrheiten in Zweifel geraten.


Zurück bleiben Fragen: 
Wie wollen wir lieben? Wen und wie viele? Wie kann er aussehen, ein radikaler Neuentwurf der Liebe? Oder sollten wir uns gleich von diesen mystischen fünf Buchstaben verabschieden? Wie können Menschen sich gemeinsam gegen Diskriminierung und Gewalt in unserer Gesellschaft behaupten – als Partner*innen, (selbstgewählte) Familie und Freund*innen? Auf welche Weise formten Philosophien der Aufklärung unseren Blick aufeinander? Was hätte Karl Marx über die romantische Liebe gesagt? Und was denkt die marxistische Feministin Silvia Federici heute? Gibt es so etwas wie technologische Zärtlichkeit? Welche medialen Repräsentationen brauchen wir für eine Vielfalt von Zärtlichkeit?

In Radikale Zärtlichkeit werfe ich einen Blick auf die Geschichte rassistischer, kolonialer, antisemitischer, hetero- und cis-sexistischer Normierungen unseres intimen Miteinanders. Und ich werfe einen Blick nach vorne und frage nach den Visionen und Utopien einer radikalen Zärtlichkeit als ein Programm der Gerechtigkeit und Solidarität.

Radikale Zärtlichkeit – Warum Liebe politisch ist ist ein Spiegel-Bestseller und erhältlich in der (Online)Buchhandlung Ihres Vertrauens.

Cover: Elif Küçük

Premierenlesung

Premierenlesung und Gespräch mit Deniz Utlu in der 18. Ausgabe von Prosa der Verhältnisse im Maxim Gorki Theater über Visionen und Utopien einer radikalen Zärtlichkeit als ein Programm der Gerechtigkeit und Solidarität.

Lesungen 2024

07/02/2024 | Münster | Literaturgespräch »HASS« | LWL-Museum für Kunst und Kultur

28/02/2024 | Augsburg | Literaturgespräch »HASS« | Brechtfestival

13/03/2024 | Salzburg | Lesung und Gespräch »HASS« | Literaturhaus

18/03/2024 | Luzern| Lesung und Gespräch »HASS« | Kleintheater

19/03/2023 | BADEN-BADEN| Lesung »HASS« | Rantastic

09/04/2024 | BIELEFELD | Lesung »HASS« | Mondo Buchhandlung

10/04/2024 | HAGEN | Lesung »Radikale Zärtlichkeit«