Workshops und Vorträge

Rassismus in der Bildung | Vortrag an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Dezember 2020

Im Juli 2018 erregte in den sozialen Medien der Hashtag #metwo Aufmerksamkeit: Nicht-weiße Menschen mit Einwanderungsgeschichte berichteten von ihren Erfahrungen mit Rassismus in Deutschland. Auffällig war, dass sich viele dieser Geschichten im schulischen Kontext abspielten. Lehrende sprachen etwa guten Schüler*innen Hauptschulempfehlungen aus, weil sie sich angeblich als „Ausländer“ dort wohler fühlen würden.

Rassismus an Schulen ist ein ernsthaftes Problem und in einem mehrgliedrigen Bildungssystem, das zum Vorteil nur weniger Menschen funktioniert, strukturell verankert. In diesem Vortrag geht es darum, rassistische Mechanismen im Bildungssystem aufzudröseln und die Frage zu stellen: Was muss sich ändern?

Veranstaltungsflyer zu dem Vortrag "Rassismus in der Bildung"

UNIDAS: Frauen im Dialog | Kuration der Workshops der UNIDAS-Konferenz des Goethe Instituts Berlin, November 2020

Vom 25. bis 28. November organisierten die Goethe-Institute in Salvador (Brasilien) und Berlin die Konferenz UNIDAS. Frauen und nicht-binäre Menschen verschiedenster Herkunft und mit unterschiedlichsten Geschichte diskutierten vier Tage lang Ideen und Strategien für den andauernden Kampf für Geschlechtergerechtigkeit.

Link zur Webseite

Veranstaltungsflyer zu der Frauenkonferenz Unidas

Diskriminierungssensibel beleidigen und fluchen | Workshop auf dem Zündfunk Netzkongress des Bayrischen Rundfunks, Oktober 2020

Die Schimpfwörter, die wir benutzen, verraten viel über unser gesellschaftliches Selbstverständnis. Welche Eigenschaften und gar Menschengruppen dienen kollektiv als Schimpfvorlage? Wer wird abgewertet? Auf welchen Schimpfkanon greifen wir zurück? Und wie hängt dieser mit historisch gewachsenen, strukturellen, politischen Diskriminierungen wie Rassismus, Sexismus oder Klassismus zusammen? Und wie können wir fluchen und beleidigen, ohne diese Ismen zu reproduzieren?

Link zur Webseite